•  
  •  
Telefonische Informations-,
Anlauf- und Vermittlungsstelle

So funktioniert die Anlaufstelle

Haben Sie Fragen rund ums Älterwerden? Geht es um Betreuung im Alter, Demenz, Sozialberatung oder finanzielle Unterstützung, haben Sie rechtliche Fragen, suchen Sie Beratung rund ums Wohnen oder Prävention? Oder möchten Sie sich freiwillig engagieren? Zögern Sie nicht und rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail!

Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns an: 041 910 10 70
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@seetal65plus.ch
Sozialberatung 
​​

Angebot

Brauchen Sie Spitex, haben Sie rechtliche Fragen oder stecken Sie in einer schwierigen Lebenssituation? Diplomierte Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter HFS, FH und BSC von Pro Senectute Kanton Luzern bieten individuelle Beratung in Hochdorf und Hitzkirch an:
  • in schwierigen Lebenssituationen
  • bei Beziehungsproblemen
  • bei Fragen zu den Sozialversicherungen (AHV, EL, Beihilfen)
  • bei finanziellen Fragen
  • bei rechtlichen Fragen
  • bei Fragen rund ums Wohnen
  • bei der Vermittlung von Dienstleistungen, Hilfsmitteln (Spitex, Reinigung, Besuche etc.)

Die Mitarbeitenden stehen unter der beruflichen Schweigepflicht. Die Dienstleistungen sind unentgeltlich.

Voraussetzungen
Die Sozialberatung steht allen Menschen im AHV-Alter sowie deren Angehörigen im Kanton Luzern offen.

Anmelden

Sozialberatungen finden an den Standorten im Haus Sonnmatt in Hochdorf sowie in der Chrüzmatt in Hitzkirch statt.
Anmeldung unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch
Finanzielle Unterstützungsleistungen

Um was es geht

Immer wieder geraten Menschen im Alter in materielle Notlagen und haben niemanden, mit dem sie darüber reden können. Wir können in solchen Situationen gezielt helfen. Unsere Beratung ist unentgeltlich und diskret.​​

Voraussetzungen

Unsere finanzielle Unterstützung richtet sich ausschliesslich an Menschen im AHV-Alter, die im Kanton Luzern Wohnsitz haben und sämtliche Sozialversicherungsansprüche ausgeschöpft haben. Angehörige aus Nicht-EU/Nicht-Efta-Staaten müssen eine Karenzfrist von 5 Jahren erfüllen.

Anmeldung

Beratungen finden an den Standorten im Haus Sonnmatt in Hochdorf sowie in der Chrüzmatt in Hitzkirch statt. 
Anmeldung unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch
 Unentgeltliche Rechtsauskunft​​

Juristische Beratung

Fünf Anwälte aus dem Seetal bieten ehrenamtlich eine unentgeltliche Rechtsauskunft an. Jeweils am ersten Dienstag des Monats können sich Frauen und Männer im AHV-Alter kostenlos juristisch beraten lassen. Die Gespräche finden zwischen 14.30 und 17 Uhr statt und dauern maximal 20 Minuten. Fällt der Beratungsnachmittag auf einen Feiertag, wird er auf den zweiten Dienstagnachmittag im Monat verschoben.

Fünf Anwälte

Diese Juristen bieten ehrenamtliche Beratungen an:
  • Marcel Vetsch, Vetsch Rechtsanwälte AG, Kanzlei Hochdorf
  • Andreas Meier, Kanzlei Bellevue, Hochdorf
  • André Bieri, Rudolf & Bieri AG, Standort Hochdorf
  • Serge Karrer, Rechtsanwaltbüro, Hitzkirch
  • Thomas Räber, Rechtsantwalt, Hochdorf

Standort/Anmeldung

Die Beratungen finden im Büro der Drehscheibe 65plus Seetal im Haus Sonnmatt der Residio AG in Hochdorf statt.
Anmeldung unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch
Gesprächsgruppe für Angehörige Demenzbetroffener

Angebot

In den Angehörigengruppen der Alzheimervereinigung Luzern und von Pro Senectute Kanton Luzern können sich Angehörige von Menschen mit Demenz austauschen und erhalten Unterstützung. So wird es möglich, aus der Isolation auszubrechen, in der heute immer noch zu viele Kranke und ihre Angehörigen leben. Eine Gesprächsgruppe besteht aus rund fünf bis zehn Teilnehmenden. Geleitet wird sie von geschulten Fachpersonen. Die Angehörigentreffen finden in einer Atmosphäre der Solidarität, des Respekts und der Diskretion statt. 

Standort

Die Gesprächsgruppe trifft sich im Haus Sonnmatt der Residio AG in Hochdorf. In der Regel am zweiten Freitag des Monats, 14.00 bis 16.00 Uhr

Anmelden

Anmeldung unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch
Demenzberatung
​​

Rechtzeitig erkennen

Eine Demenz äussert sich durch fortschreitende Hirnleistungsschwäche. Es gibt verschiedene Formen, wobei die Alzheimer-Krankheit die häufigste ist. Die frühe Abklärung und differenzierte Diagnosestellung bei Verdacht auf Demenz ist sehr wichtig. Damit können seltene behandelbare Formen rechtzeitig erkannt werden. Bei den übrigen Demenzformen können therapeutische und unterstützende Massnahmen in die Wege geleitet werden.

Infostelle Demenz

  • Betroffene und Angehörige sind nicht alleine. Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen, ist ihr gutes Recht. Die Infostelle Demenz gibt Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit demenziellen Erkrankungen.
  • Die Infostelle bietet unter anderem Beratungen für Betroffene und Angehörige an, orientiert über Entlastungsdienste, erteilt Informationen zu Demenzerkrankungen sowie über Schulungsmöglichkeiten für Angehörige und beantwortet alle weitere Fragen im Zusammenhang mit Demenz (Finanzen, rechtliche Fragen, Umgang mit demenzerkrankten Personen, usw.) 
  • Neu findet dieses Beratungsangebot am Standort der Drehscheibe 65plus Seetal in Hochdorf statt.
  • Die Infostelle Demenz wird von qualifizierten Fachleuten bedient. Diskretion ist selbstverständlich gewährleistet. Getragen wird die Infostelle Demenz von Pro Senectute Kanton Luzern und der Schweizerischen Alzheimervereinigung Luzern. Die Dienstleistungen sind kostenlos.
  • Neues Angebot: Die Infostelle Demenz bietet Erkrankten regelmässig die Möglichkeit, spezielle Angebote von "Bildung und Sport" der Pro Senectute Luzern zu nutzen. Qualifizierte Leiter/innen bieten gemeinsam mit freiwilligen Betreuungspersonen ein abwechslungsreiches Programm an​.


Anmelden und Kontakt

Die Beratungen finden im Büro der Drehscheibe 65plus Seetal im Haus Sonnmatt der Residio AG in Hochdorf statt. 
Anmeldung unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch
Beratung und Vermittlung Freiwilligenarbeit

Um was es geht

"Überall werden Freiwillige benötigt. Viele gesunde Menschen im AHV-Alter sind hierfür eine Art brachliegende Ressource. Diese Frauen und Männer möchten wir zu einem freiwilligen Engagement motivieren", sagen Verena Bachmann und Markus Berger, die interessierte Seniorinnen und Senioren für passende Einsätze beraten und vermitteln. Die beiden Pensionäre üben ihre Tätigkeit im "Drehscheiben-Büro" im Haus Sonnmatt der Residio AG in Hochdorf aus.
Der von der Pro Senectute initierte Verein win60plus vermittelt bereits in Luzern und in der Region Willisau/Wiggertal Freiwilligenarbeit von Seniorinnen und Senioren. Nun gibt es dieses Angebot auch im Seetal über die Drehscheibe 65plus Seetal.

Beispiele von Freiwilligenarbeit

Freiwillige werden in Klassenzimmern der Volksschule benötigt, aber auch in Fahr- und Besuchsdiensten, in Integrationsprojekten mit Familien und anderen Sozialeinsätzen. Ähnlich wie bei win60plus soll die Drehscheibe auch bestehenden Organisationen wie etwa der Spitex neue, geeignete Freiwillige zuführen.

Weitere Informationen/Kontakt

Weitere Informationen zur Beratung und Vermittlung von Freiwilligenarbeit gibt es unter der Telefonnummer 041 910 10 70 oder per E-Mail info@seetal65plus.ch
Die Beratungen finden im Büro der Drehscheibe 65plus Seetal im Haus Sonnmatt der Residio AG in Hochdorf statt.

Weitere Dienstleistungen
​​

Breites Spektrum

Ein breites Spektrum weiterer Diensleistungen ist über die Telefonnummer der Drehscheibe 65plus Seetal zugänglich. Auch das Kernangebot der Drehscheibe wird kontinuierlich weiter entwickelt.

Kontakt

Weitere Informationen unter der Telefonnummer
041 910 10 70 oder per E-Mail: info@seetal65plus.ch